Virtual Box

Virtual Box ist eine Virtualisierungslösung von Oracle, vergleichbar mit VMWare.

Einrichtung – Vorgehen (unter debian)

1. Virtual Box aus den Paketquellen installieren
2. auch die guest additions installieren (sorgen für eine bessere Integration, bessere Auflösung etc.) auf dem Gastsystem
3. dann das Gast-Betriebssystem der Wahl installieren, die guest-additions.iso als CD einbinden und diese im Gast-System installieren

Starten

Entweder direkt aus dem Desktop heraus als Anwendung oder:

VirtualBox kann auch ohne grafische Oberfläche direkt im terminal gestartet werden:

<VBoxManage startvm NAME_GASTSYSTEM>, alternativ im Vollbild-Modus mit <VirtualBox –startvm NAME_GASTSYSTEM>

Nachträgliches Vergrößern der Festplatte des Gastsystems:

Zuerst muss die alte Festplatte (z.B. das vdi-File) vergrößert werden:

$VBoxManage modifyhd –resize <neue Größe in MB> <Name der alten Platte>.vdi

VBoxManage clonehd <Pfad&Dateiname alte Platte> <Pfad&Dateiname neue Platte>.
Vorsicht! Eine Festplattevergrößerung ist nur wirksam, wenn keine snapshots mehr vorhanden sind und alle Festplatten-Snapshots in die Haupt-Platte integriert wurden.

Das wird über :

$BoxManage clonehd <Pfad&Dateiname alte Platte> <Pfad&Dateiname neue Platte> und <Pfad+{UID}Snapshot>.vdi <Pfad&Dateiname neue Platte>.vdi –existing

erledigt.

$ VBoxManage list hdds
listet alle vorhandenen Platten auf.

Im Anschluss dann im Gastsystem (z.B. Windows 7) über die Systemverwaltung – Festplattenmanager (oder so) den (neuen) freien Platz der bestehenden Partition hinzufügen. Ein separater Partitionierer ist nicht erforderlich, Bordmittel genügen.

 

 

 

Schreibe einen Kommentar